Australien die Vierte    

September 2007

in Cairns
 

 

Dienstag 25.09.07

Es ist 7:00 morgens, endlich gibt es Frühstück, nun dauert es nicht mehr lange, bis wir unser Ziel erreicht haben. Und als die Stimme des Piloten ertönt: „cabin crew ready for landing“ fliegen wir noch eine scharfe Kurve und dann geht’s abwärts, meine Ohren schmerzen, mit einem harten rumpeln setzt der Flieger auf!
Hurra, wir sind in Cairns und ich habe alle Strapazen vergessen!
Die Sonne scheint, ich höre das australische Englisch und verstehe kein Wort! Aber der Mann vom Zoll beherrscht die „Gebärdensprache“ als er uns zu verstehen gibt, dass unser Gepäck durchleuchtet werden muss. Er lacht breit und redet ununterbrochen, ich lache ihn nur fröhlich an, und in gedenken an Vietnam sage ich das dort übliche: “ Oh, yes, yes, yes!
Man hat den Airport in den vergangenen zwei Jahren umgebaut, ich muss etwas suchen, bis ich die Tafel mit den Telefonen zu den jeweiligen Hotels finde. Fast jedes Hotel bietet eine kostenfreie Telefonverbindung und die Lady von der "Bay Village Rezeption" versteht mich sofort und erklärt in ca. 20 Minuten kommt der kostenlose Hotelshuttle um uns abzuholen!
So lange müssen wir dann gar nicht warten, der junge Mann staunt allerdings nicht schlecht, als er unseren riesigen Gepäckberg sieht. Die junge Frau im Hotel lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, und deutscht spricht sie auch, jedenfalls ist es kein Problem, unsere Taschen mit dem Motorradzeug für die nächsten vier Tage im Luggage Raum unterzubringen. Aber damit ist der kleine Raum dann auch gut gefüllt. Für Anne und Bonsai habe ich ein zwei Raum Apartment gebucht, das ist doch um einiges preiswerter als zwei Einzelzimmer. Aber wie erwartet sind unsere Zimmer noch nicht fertig, es ist erst 9:00 morgens. Aber das ist nicht wichtig, schlafen will sowieso niemand! Wir wollen raus an die Luft! Alle haben wir von Aircondition erst einmal genug! Jetzt wollen wir Sonne, Wärme, Wind, und Wasser riechen!! Und all das bietet Cairns uns reichlich!
Wir landen an dem kleinen Sporthafen, ich hatte das Shoppingcenter „bewohnter“ in Erinnerung, jetzt stehen viele Geschäfte leer, und in dem Cafe isst Anne den schlechtesten Kuchen ihres Lebens. Smile! Ja, der Kuchen war wirklich staubtrocken, fade, und, und, und, er schmeckt einfach fürchterlich! Auch die Tatsache, dass der junge Kellner uns in schönstem Deutsch erzählt, dass er „working Holiday“ macht und dankbar für jeden Gast ist, denn sonst würde ihn sein Boss nach Hause schicken, ändert nichts daran, das Cafe taugt nichts!.
Gerald und "Corli" sind derweil unterwegs, um für den nächsten Tag eine Tour zum Great Barrier Reef zu buchen und schon mal ein paar Souvenirs zu kaufen. Ich erinnere noch von den beiden vorherigen Reisen, sie sind in Cairns am billigsten.
Allerdings schaue ich dann doch sehr verdutzt, als uns die Rechnung in dem Cafe präsentiert wird, nicht nur, dass der „Kuchen“ extrem teuer ist, für eine Flasche Bier zahlen wir 6,50$, Upps!
Mittwoch 26.09.07
Wir treffen uns schon morgens um 7:30 zu einem gemeinsamen Frühstück, versehentlich schütte ich Bonsai vor unserem hastigen Aufbruch noch schnell eine Tasse Milch über die Schulter, oha, der Tag fängt ja gut an!
Cordula und Gerald machen sich hurtig auf den Weg zum Hafen, sie fahren zum Schnorcheln nach Green Island.
Anne, Bonsai, Jürgen und ich wollen mit der Seilbahn, auch wenn ich mit Grausen an die Aussicht denke, in die Berge nach Kuranda fahren. Natürlich erzählt mir jeder, oh, guck mal da unten, aber ich kann nicht nach da unten gucken, dann wird mir schlecht!
In Kuranda tummeln sich nicht so viele Touristen wie ich in Erinnerung habe, auch die Märkte sind, finde ich, etwas kleiner geworden. Auf einem sehe ich einen tollen Kroko Gürtel, ein wirklich ausgefallenes Stück, aber ich kann mich nicht entschließen die 190$ zu bezahlen. Und darüber ärgere ich mich bis heute! Grrr!
Am späten Nachmittag fahren wir mit dem alten Zug zurück nach Cairns, es war ein Tag so richtig zum eingewöhnen!
Zu um 18:00 treffen wir uns in der Stadt zum Dinner mit Gerald und Hasi, auch die Zwei haben den Tag am Great Barrier Reef genossen.

Copyright by HeideN.