<script type="text/javascript" src="http://fc.webmasterpro.de/counter.php?name=blondie11"></script>
<noscript><div><img src="http://fc.webmasterpro.de/as_noscript.php?name=blondie11" style="width:1px;height:1px;" alt="" /></div></noscript>
Sylvester   2008/09   

   Australien die "Fünfte"  in  Sydney !

                                                  Home:Heides-Motorradtouren.de
1-Aufbruchsstimmung; 2-Sydney; 3-Jahreswechsel in Sydney; 4-Neuseeland - die Südinsel: Christchurch; 5-Te Anau;
6-Queenstown; 7-Franz Josef-Punakaiki; 8-Motueka-Abel Tasman-NP-Greymouth: 9-Melbourne: 10-Tasmanien
11-Melbourne;Echuca;Grampians;Melbourne 12-Singapore;

38.500 Kilometer

Wir fliegen
um
die halbe
Welt


 

 

Und das sind "Wir"

 

 

 

 

 

 

STATIONEN

unserer

 REISE

 


Das

AARONS-Hotel


 

 Airport - Aufbruchsstimmung

Frankfurt, Sonntag 28.12.08
- 23:00 Uhr. In fröhlicher Gemeinschaft mit Margret, Frank und Bonsai checken wir ein und ich gerate nochmals in absolute Hektik, denn die Frage, ob ich ein Feuerzeug im Gepäck habe, beantworte ich wahrheitsgemäß mit – Ja –
Daraufhin muss ich beide Reisetaschen aufmachen, denn ich weiß gar nicht, wo ich meine Teelichter samt Feuerzeug für Sylvester verstaut habe, jedenfalls muss ich das Feuerzeug in die Hosentasche stecken. Später fällt mir dann auch wieder der Grund für diese Maßnahme ein, vor Monaten war bei einem Flugzeug der QUANTAS Linie ein großes Loch in die Bordwand des Laderaums gerissen worden, Gott sei Dank konnte der Pilot irgendwo notlanden, aber Experten vermuteten später, es könnte durch Überhitzung eines Feuerzeuges, welches in einem der Gepäckstücke war, zu einer kleinen Explosion gekommen sein.
Aber unser Flug verläuft ruhig, viele schlafen, nur Margret nicht, sie lernt fleißig englische Vokabeln!! Bonsai neben mir kann wieder mal nicht so richtig schlafen, die Sitze sind wirklich zu klein für ihn. Für mich vergehen die knapp 14 Stunden bis Singapur verhältnismäßig schnell. Dort wird die Maschine aufgetankt, alle müssen das Flugzeug verlassen, mit sämtlichem Handgepäck, was besonders nervig ist. Denn unsere Helme und Motorradjacken sind schon sehr sperrig. Beim wieder einchecken wird alles Handgepäck erneut kontrolliert, was bei ca. 420 Passagieren natürlich endlos dauert! Aus den 1,5 Stunden Wartezeit werden glatt 2,5 Stunden. Aber so hat Bonsai genügend Zeit, all seine Taschen durchzuwühlen auf der Suche nach der Bordkarte, die wir schon in Frankfurt für den Weiterflug nach Sydney erhalten haben, und irgendwann wird er dann auch endlich fündig!

Am Dienstag den 30.12.08, nach weiteren 8 Stunden Flug, morgens 7:00 verlassen wir bei etwas grauem Himmel die Flughafenhalle in Sydney. Klare frische Luft weht uns um die Nase, aber der Wind ist eiskalt.
Wie wir aus früheren Zeiten wissen macht es keinen Sinn, den üblichen Shuttle Bus zur Fahrt in die Stadt zu benutzen, kostet pro Person 18$. Das Großraum Taxi kostet für 5 Personen nur ca. 60$. Kurze Zeit später sehen wir dann auch schon die rote Außenfassade des AARONS.
Die Mädchen an der Rezeption sind freundlich und hilfsbereit und verstauen unseren riesigen Gepäckberg im Luggageroom, denn natürlich sind unsere Zimmer noch nicht fertig. Auf das „Highlight“ muss ich also noch etwas warten. Aber immerhin gibt es einen Fahrstuhl, wir müssen später also nicht unsere Sachen in die 2. Etage schleppen!