Sylvester   2008/09   

   Australien die "Fünfte"  in  Sydney !

                                                    Home:Heides-Motorradtouren.de
1-Aufbruchsstimmung; 2-Sydney; 3-Jahreswechsel in Sydney; 4-Neuseeland - die Südinsel: Christchurch; 5-Te Anau;
6-Queenstown; 7-Franz Josef-Punakaiki; 8-Motueka-Abel Tasman-NP-Greymouth: 9-Melbourne: 10-Tasmanien
11-Melbourne;Echuca;Grampians;Melbourne 12-Singapore;

 


38.500 Kilometer

Wir fliegen
um
die halbe
Welt


 

Und das sind
"Wir"

 

 

 

 

STATIONEN

unserer

 REISE


Neuseeland
Als wir 1999
das erste Mal an den "Mirror Lakes"
waren, regnete
es auch!

Queenstown und der Gründer
William Gilbert Rees

 - NEUSEELAND - SÜDINSEL -

Eigentlich wäre ich gerne noch bisschen geblieben, aber wir wollen über TE ANAU – hier muss ich Geld „kaufen“ – und tanken müssen wir auch, weiter in Richtung Milford Sound.
Die tolle Straße, vorbei an den Mirror Lakes, müssen wir unbedingt besuchen. Aber, aus unserem Vorhaben wird nichts! Als wir losfahren, fängt es an zu regnen. Schnell erbettele ich noch von Decima einen schwarzen Müllsack für meine Gepäckrolle, sie ist nicht wasserdicht! Eigentlich ist Regen ja nicht so schlimm,
aber als es dann anfängt richtig zu schütten, wird es auch noch extrem kalt! Nach 30 Kilometern sind wir auf der Tankstelle, praktischerweise gibt es auch gleich einen Geldautomaten.
Was machen wir nun? Weiter fahren? Bei Regen macht es keinen Sinn an den "Spiegel Seen" zu stoppen, da ist dann nichts mit spiegelglatter Oberfläche. Und bei Nässe ist die kurvenreiche Strecke auch nicht besonders gut zu fahren, zumal wir sowieso wieder zurück müssen, denn am Milford Sound endet der Weg.


Wir überlegen noch einen kleinen Moment und entscheiden, wir fahren zurück nach Queenstown.

 

Als wir wieder am Five River Café sind, kommt die Sonne durch, diesmal brauchen wir keine warme Suppe, wir können genüsslich unseren Kuchen im Garten essen.




 

Noch sieht der Lake Waklatipu sehr friedlich aus, aber schon ein paar Kilometer weiter, ist das Wasser schon richtig in Bewegung, und auch der Himmel lässt ahnen, gleich gibt es Gewitter und Regen.

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kurz vor Queenstown müssen Frank und Margret aber doch noch mal in die Regenhosen.


 

 

 

 

Mit ein bisschen kreuz und quer fahren, - auch mal versehentlich auf der rechten Seite – finden wir das BELLA VISTA MOTEL, in dem  wir uns für zwei Tage einquartiert haben.

 

 

 

 

 

 

Und es dauert auch gar nicht lange, da taucht auch Bonsai auf seiner V-Strom auf. Natürlich wird am Abend dann noch lang und breit über Bonsais Missgeschick gesprochen, und auch ein bisschen gelästert